Schutztechnik – Das Licht-Ei

Diese Technik sollte morgens und abends durchgeführt werden, so regelmäßig wie das Zähneputzen.

Einatmen – dabei Licht in das Herz atmen, wie in einen Luftballon

Ausatmen – dabei dieses Licht im Herzen so groß werden lassen, dass es den Körper umhüllt.

Visualisieren, dass von oben jetzt flüssiges Silber das “Licht-Ei” übergießt, eine Art hauchdünne Hülle entsteht, die das Lichtfeld komplett umschließt.

Alle äußeren und fremden Energien, die das persönliche Energiefeld dann von außen berühren, treffen auf eine verspiegelte Oberfläche und prallen ab.

Diese Übung verhilft uns, in unserer eigenen Energie zu verbleiben und nicht hilflos äußeren Strömungen ausgeliefert zu sein. Für kleine Kinder dürfen die Eltern diese Visualisation durchführen, größere Kinder können sich das gut alleine vorstellen. Als Gedächtnisstütze kann man diese Übung tatsächlich mit der regelmäßigen Zahnpflege verknüpfen.

Nachtrag:

Es geht um das Thema Schutz.
Mache Menschen nutzen sowohl eine goldene als auch eine silberne Lichtkugel. Wo liegt der Unterschied zwischen beiden Kugeln?

Beide Lichtkugeln sind sehr hilfreich. Wenn du spürst, dass du mit Angriffen zu rechnen hast, dann wäre es angebracht, diese Silberschicht über deine Lichtkugel zu stülpen, denn es wird wie ein Spiegel funktionieren, der alles, was von außen auf dich gezielt wird, abprallen lässt und zurückschickt dorthin, wo es herkommt.

Es wird also ganz gezielter Schutz sein.

Diese goldene Energie hält dich energetisch rein, wenn du nach deiner Meditation mit Licht angefüllt ins Außen trittst, wird diese goldene Schutzhülle dich im Inneren energetisch so halten, wie du es dir erarbeitet hast mit Lichtatmung, mit irgendwelchen Visualisationen, die du durchgeführt hast.

social1 social2 social3 social4

Dieser Beitrag wurde mit folgenden Tags versehen: , .