Andreas Wegener im Interview mit heilkost.de am 04.02.2011

Andreas, du arbeitest hauptberuflich als Heiler. Kannst du kurz berichten was genau du alles machst?

Ich bin ein energetischer und medialer Heiler. Meine Tätigkeit wird auch als spirituelles Heilen oder geistiges Heilen bezeichnet.

Als medialer Heiler führe ich Einzelsitzungen, Seminare und Meditationsgruppen durch, in denen ich Menschen auf klare und liebevolle Weise helfe, zu sich selbst zu finden. Ich helfe ihnen, körperliche und geistig-seelische Beschwerden zu bewältigen und zu überwinden. Auch erkrankte Tiere finden meine Zuwendung und Hilfe.

Des Weiteren beseitige ich energetische Störungen des Wohn- und Arbeitsumfeldes wie z.B. Wasseradern, gestörte Erdmeridiane oder Elektrosmog.

Wie bist du Heiler geworden? 

Zum geistigen Heilen kam ich auf Umwegen. Schon in der Kindheit hatte ich Züge von Hellsichtigkeit, Heilfähigkeit, Träume und Visionen, die ich mir nicht erklären konnte. Mehrfach sah ich Situationen und Ereignisse voraus. Ich konnte diese Dinge und Erfahrungen einfach nicht erklären oder nachvollziehen und habe sie als Zufälle abgetan.

Zunächst arbeitete ich in einem steuer- und wirtschaftsberatenden Beruf und gründete ein erfolgreiches überregionales IT-Unternehmen.

Meine innere Stimme, mein Gefühl und meine gute Menschenkenntnis waren mir dabei sehr hilfreich. Ein Studium in systemischer Transaktionsanalyse und Tiefenpsychologie führten zu weiteren Erkenntnissen. In meinen vorläufigen Berufen brachen dann meine jetzigen Fähigkeiten immer mehr durch und ich lernte nach und nach diesen Begabungen zu vertrauen und sie anzuwenden. Nachdem ich eine Weile nebenbei im Freundeskreis behandelt habe, begannen sich die Behandlungserfolge rumzusprechen und immer mehr Menschen suchten meine Hilfe auf. Irgendwann kam dann der Zeitpunkt offiziell eine Praxis zu eröffnen und meinen alten Beruf aufzugeben. Heute kommen Patienten aus ganz Europa zu mir, ich habe mittlerweile Patienten in Verbindung mit Fernbehandlungen aus den USA, Canada, den Philippinen und Australien.

Du sagst, du kamst zum Heilen auf vielen Umwegen, kannst du diese etwas beschreiben? Hast du eine Ausbildung oder Kurse absolviert? 

Die Fragen nach Kursen oder Ausbildungen wird mir oft gestellt. Immer wieder werde ich gefragt: Woher kannst du das alles? Woher weißt du all das? Wo hast du all das gelernt? Welche Seminare und Ausbildungen hast du wo und wie lange absolviert?

Ich verfüge über keinerlei Ausbildung in diesen Bereichen. Ich habe keine Seminare besucht. Ich verfüge über keinerlei Zertifikate, Urkunden oder dergleichen.

Diese Fähigkeiten oder Fertigkeiten wurden mir ohne mein Zutun (außer den Prüfungen im täglichen Leben) von der geistigen Welt gegeben und immer weiter verfeinert und erweitert. Es sind nicht meine Kräfte mit denen ich arbeite. Ich bin ausschließlich Kanal für die Energien aus der geistigen Welt. Immer wieder sage ich zu meinen Patienten: Dankt im Falle einer Linderung oder Heilung nicht mir, sondern Gott. Und wenn euch das zu religiös ist, dann dankt der Quelle der Energie für das, was euch widerfahren ist.

Welche Heilmittel verwendest du?

Ich verwende keine Heilmittel. Ich verordne auch keine Medikamente, ich gebe keine Spritzen und ich erstelle keine Diagnosen.

Geistiges Heilen gründet auf der Überzeugung, dass emotionaler Stress oder weltanschauliche Probleme die wesentlichen Wurzeln aller körperlichen “Krankheiten” sind. Klinische Befunde und bestimmte Krankheitsbegriffe sind daher für mich kein notwendiger Zugang, um helfen zu können.

Energetisches Heilen in Form von Übertragung der Kräfte und Energien durch die Hände oder durch Gedanken lindern manchmal spontan Schmerzen oder auch akute Beschwerden.

Heilung findet statt, wenn Menschen lang gehegte Ängste und negative Gedanken über sich und andere loslassen können. Ich als Heiler kann helfen, diesen Prozess auszulösen und belastende Energien zu transformieren. Heilung ist nur möglich, wenn der Mensch bereit ist, sich selbst anzusehen, seine Lebensaufgabe zu hinterfragen und den von ihm gewählten Lebensweg anzunehmen. Unbewältigte Gefühle und überholte Gedanken- und Handlungsmuster können aufgelöst werden, sodass die Lebensenergie wieder frei fließen kann. Neue Entscheidungsprozesse werden so ermöglicht und Heilung kann stattfinden.

Für mich als Heiler geht es vorrangig um die Ursachen einer Erkrankung und ihre Behebung.

Reicht es, wenn du die Menschen behandelst oder müssen sie auch etwas für Ihre Gesundheit tun? 

Geistiges Heilen ist nicht als Einbahnstraße zu verstehen, in dem der Patient dem Heiler die Verantwortung für seine Probleme und sein Leben überantwortet. Vielmehr ist es ein Zusammenspiel beider Seiten, in dem auch die Hilfesuchenden Verantwortung für sich selbst übernehmen und die Lernaufgaben des Lebens annehmen und bewältigen müssen.

Die Ursachen von Krankheiten sind sehr vielfältig und sehr individuell. Bei manchen Patienten sind Verhaltensänderungen im Lebensstil, z.B. im Bereich der Ernährung notwendig um Dauerhaft gesund zu bleiben.

Durch meine mediale Arbeit bin ich in der Lage, dem Patienten genau diesen Weg erkennen zu lassen. Zu keinem Zeitpunkt wird der freie Wille des Hilfesuchenden dabei eingeschränkt.

Kannst du auch schwer heilbare Krankheiten wie Krebs und Diabetes heilen?

Ja, das ist schon sehr oft passiert. Nur eines möchte ich betonen:

Nicht ich bin es der heilt, sondern Gott oder die Quelle der Energien. Es sind nicht meine Energien, sondern ich bin ausschließlich Kanal für die Energien aus der geistigen Welt.

Es ist manchmal nicht einfach zu verstehen, dass bei einigen Menschen schwere, oft jahrelang bestehende gesundheitliche Probleme schon nach wenigen Behandlungen durch Handauflegen und übertragen von Energien gemildert werden oder verschwinden können.

Zu mir kommen Menschen mit leichten und auch sehr schweren Krankheiten, sowohl körperlicher Art als auch psychischer Art. Sehr oft gelten diese Patienten als austherapiert, als Behandlungsresistent. Sie haben oft ein langjähriges Ärzte- und Krankenhausmartyrium hinter sich und keiner konnte Ihnen helfen. Oft finden diese Menschen schon nach wenigen Behandlungen Linderung oder Heilung. Diese Krankheiten sind sehr vielfältig, angefangen von Warzen, Hautproblemen, Rückenproblemen- und Schmerzen, Asthma, Allergien, Augen-Atem- und Herz/Kreislauf- und Magen/Darmproblemen, Haarausfall, Krebs, Multiple Sklerose, Diabetes, usw. bis hin zu Ängsten und Panikattacken. In vielen schwerwiegenden Fällen sind die Krankheitssymptome verschwunden oder deutlich zurück gegangen. Mittlerweile arbeite ich mit vielen Heilpraktikern, Ärzten und Kliniken in ganz Europa zusammen. Selbst Ärzte, Krankenschwestern, Heilpraktiker, Physiotherapeuten, usw. nehmen meine Behandlungen in Anspruch.

Bei manchen Krankheiten liegt die Ursache ja auch an einer schlechten Ernährung? Hast du damit Erfahrungen und kommt das oft vor?

Es gibt viele unterschiedliche Ursachen die sich als Symptom oder Krankheit zeigen. Sehr oft liegen diese Ursachen auch in einer ungesunden oder einseitigen Ernährung, manchmal aber auch in Kombination mit anderen Bereichen.

Allein eine reine gesunde Ernährung reicht nicht aus. Wenn sich jemand bewusst und gesund ernährt, sich aber ständig Sorgen macht, Ärger hat, mit Stress nicht umgehen kann, dann kommt es mit großer Wahrscheinlichkeit zu psychischen und physischen Reaktionen und entsprechenden Symptomen.

Krankheit stellt sich für mich als ein im weitesten Sinne blockiertes Energiesystem dar. Wenn der Fluss unserer Lebensenergie gestört ist, dann kann sich das psychisch und auch physisch auswirken. Wir sind es gewohnt diese äußeren Symptome für das Krankheitsbild zu halten, so wie es in der klassischen Schulmedizin beschrieben wird. Diese Symptome werden dann schulmedizinisch behandelt, selten allerdings die wirklichen Ursachen. Ich vergleiche manchen schulmedizinischen Eingriff sehr oft mit der Ölkontrollleuchte im Auto. Wenn die Ölkontrollleuchte im Auto rot aufleuchtet, dann kleben wir ein Pflaster rüber, schrauben die Glühbirne heraus oder wir schneiden die Kabel der Kontrollleuchte durch bis die rote Lampe aus ist. Das Symptom „rote Kontollleuchte“ ist zwar verschwunden, der Auslöser und die Ursache der aufleuchtenden Lampe allerdings nicht. Eines möchte ich dennoch betonen. Ich bin nicht gegen die Schulmedizin. Sie hat in vielen Bereichen großartiges geleistet und wird weiterhin benötigt.

Wie war deine Umstellung auf die Rohkosternährung?

Ich war früher ein sogenannter Allesesser. Ich liebte die typische deutsche Hausmannskost. Ich aß gerne reichlich, viel und auch fettreich. Als ich mit dem Laufen begann, änderte ich meine Einstellung zur Ernährung. Ich wurde sozusagen über den Langstreckenlauf und dem Marathon zu einer gesünderen Ernährung und Lebensweise geführt. Ich habe mich anfangs fast ausschließlich vegetarisch ernährt, dann bin ich auf eine vegane Ernährung umgestiegen. Jahre später bin ich, auch durch entsprechende mediale Hinweise aus der geistigen Welt, zur Rohkost-Ernährung gekommen.

Der Umstieg auf eine reine Rohkost-Ernährung sollte zuerst ein 6 Wochen Experiment sein.

Nach Ablauf des Experiments bin ich bei dieser Ernährungsform geblieben, weil es mir damit körperlich und geistig sehr gut ging.

Ich bemerkte starke Veränderungen an mir. Die Regenerationszeiten nach einem langen Lauf (25-30 km) waren sehr kurz, die Belastungsgrenze stieg deutlich höher ohne dass ich mich dabei unwohl oder ausgelaugt fühlte. Wadenkrämpfe oder Muskelkater kannte ich ab dem Zeitpunkt fast nicht mehr. Am deutlichsten veränderte sich allerdings das allgemeine Wohlbefinden. Ich fühlte mich so gut, wie lange zuvor nicht (und vorher fühlte ich mich ja auch schon ziemlich gut).

Wie lange ernährst du dich von Rohkost? 

Ich ernähre mich jetzt seit ca. 1 Jahr fast ausschließlich von Rohkost. Ich habe wieder richtig Freude an der Zubereitung von Gerichten gefunden. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten von einfachen, schnellen und sehr leckeren rohköstlichen und vitalen Gerichten.

 Berätst Du kranke Menschen oft in Sachen Ernährung? 

Ja, viele Menschen sprechen mich auf ihre ernährungsbedingten Probleme an. Diese Menschen unterstütze und begleite ich. Ich biete Ihnen Hilfestellungen und Unterstützung an bei der Umstellung auf eine andere gesunde Ernährungs- und Lebensform.

Was isst Du vorwiegend während eines üblichen Tages?

Ich beginne den Tag mit einem Obstsalat, meistens allerdings mit grünen Smoothies.

Das sind echt richtige Vitalstoffbomben. Grüne Smoothies enthalten sehr viel Vitamine und Mineralien. Sie schmecken sehr gut und sie machen pappensatt.

Gerade die Smoothies mit Wildkräutern sind sehr lecker und megagesund. Die Variationsmöglichkeiten sind enorm. Ich verwende dabei ein Mischungsverhältnis von 50:50 (Grünes:Obst).

Mittags esse ich entweder Salat oder Obst oder ich bereite mir ein Rohkostgericht zu wie z.B. Rohkost-Suppen, Rohkost-Spagetti, usw.

Am Abend gibt es entweder Smoothie oder Salat oder ein anderes leckeres Rohkostgericht, wie z.B. rohe Spinat-Lasagne. Je nachdem worauf ich Appetit habe und wozu ich Lust habe. Ich folge dabei einfach meinem Gefühl.

Wer ist dein Vorbild in Sachen Rohkost?

Ich habe kein bestimmtes Vorbild im Bereich dieser Ernährungs- und Lebensweise. Ich lasse mich durchaus durch andere inspirieren, hole mir auch Ideen und Anregungen für die unterschiedlichen Rezepte.

Bist du aktiv dabei dein Wissen über Rohkost und Ernährung zu verbreiten? Und wenn ja, wie?

Ich unterstütze und begleite mittlerweile viele Interessierte, Patienten und Freunde bei der Umstellung der Ernährung. Rohkost ist nicht nur Ernährung, Rohkost ist eine Lebensphilosophie, ein bewusster, gesunder Umgang mit sich selbst und der Natur.

Wir treffen uns regelmäßig zu Rohkosttreffen, so genannten Potlucks, zu denen jeder etwas rohköstlich Zubereitetes mitbringt. Dort tauschen wir unsere Erfahrungen, Ideen, Rezepte, usw. aus und unterstützen uns gegenseitig.

Zukünftig werde ich Rohkostworkshops und weiteres anbieten. Wenn ich bei meinen Patienten bemerke dass die Ernährung mitursächlich oder ursächlich verantwortlich ist für die Krankheit, dann fällt es vielen Patienten schwer die Ernährung umzustellen. Diese Menschen werde ich zukünftig besser an die Hand nehmen und Sie bei dem Umstellungsprozess noch enger begleiten und unterstützen. Dazu werden wir dann u.a. gemeinsam Rohkost-Gerichte in den Workshops zubereiten, damit sie sehen wie einfach, schnell und lecker Rohkost-Gerichte zuzubereiten sind.