Essen als Mechanismus

Häufig ist das Essen ein Mechanismus, durch den Gefühle, sexuelle Spannungen oder schmerzhafte Aspekte des Lebens unterdrückt werden. Manche wollen sich durch Essen einfach nur besser fühlen, andere benutzen es, um sich vor ihren Gefühlen und dem Leben allgemein zu verstecken. Einige essen aus selbstzerstörerischen Neigungen bewusst zuviel. Nicht wenige haben so viel Angst vor ihrem inneren Leben, dass sie sich lieber abwenden und noch eine Schüssel Schokoladeneis mit Sahne verspeisen….

Das Überessen ist ein Weg um sich zu betäuben und vor dem wahren Leben zu verstecken. Das Essen sollte ein Vorgang sein, dem man sich voller Lebensfreude und Lebendigkeit hingibt. Der Versuch, sich durch Nahrung die von uns allen ersehnte Glückseligkeit und Erfüllung zu verschaffen, wird immer vergeblich bleiben. Eine den individuellen Bedürfnissen entsprechende Ernährung muss die persönliche Verbindung zu Gott im Auge behalten und diesen Seinszustand in unser Alltagsleben integrieren.

Der Weg zur Harmonie erfordert bewusste und aktive Entscheidungen in unserer Lebensweise. Wenn wir ernsthaft an einem gesunden spirituellen Leben interessiert sind, müssen wir unsere alten Gewohnheiten und Glaubenssätze aufgeben.

Dr. Gabriel Cousens, M.D.